2.Tag / Abends

Wow, dieser Programmpunkt war wieder nicht zu toppen, Kaymane😀.

Um 18.30 Uhr ging es wieder vollstĂ€ndig mit Kamera und Stirnlampen bewaffnet zum Diningroom. Unser Abendevent bestand aus drei Teilen, kurze EinfĂŒhrung in die Unterschiede zwischen Alligatoren, Krokodilen und Kaymanen. Danach stĂ€rken, also Abendessen und dann wieder hinaus ins Dunkel der Nacht zur Kaymanensuche. Okay, wie soll man denn im Dunkeln was sehen? Diana hieß die Lösung 😁.

Diana stand am Bug unseres Bootes, bewaffnet mit einem Spot und suchte wĂ€hrend der Fahrt die Ufer des Amazonas nach Kaymanen ab. Ihr fragt euch, wie das gehen soll, weil Licht diese sicherlich aufscheucht? Nein, hat funktioniert. Zuerst sind wir ca. 10 Minuten flussabwĂ€rts gefahren, dann gab es einen Stopp fĂŒr 5 Minuten. Wir sollten absolut ruhig sein.

Ich sag euch, das war ein Erlebnis. Es war sternenklar, totale Stille, nur Wasser, Vögel und ab und zu Affen waren zu hören. Der Himmel ĂŒber uns ein phantastisches Sternenzelt. Ich hĂ€tte noch viel lĂ€nger so sitzen bleiben können. Die 5 Minuten waren viel zu schnell rum. Leider konnte man den Sternenhimmel nicht mit der Kamera einfangen, sonst hĂ€tte ich mir den drucken lassen und ĂŒbers Bett gehĂ€ngt😁😁😁. Sehr imposant und ganz anders als bei uns.

Aber zurĂŒck zu der Tour..

Jetzt ging es flussaufwĂ€rts, Diana suchte nach, das hatten wir vorher von Edwin erfahren, Reflektionen der Kaymane auf das Licht. Sobald sie etwas gesehen hatte, gab sie dem KapitĂ€n mit dem Spot bestimmte Zeichen und er manövrierte uns gekonnt Richtung Ufer. Wir hatten das GlĂŒck dreimal. Zwar waren die Kaymane sehr jung, max. 3 Jahre, aber diese so aus nĂ€chster NĂ€he in freier Natur zu sehen, war toll. Umso mehr Respekt vor Diana, dass sie die Kaymane aus dieser Entfernung ĂŒberhaupt entdeckt hatte. Ein toller Abschluss fĂŒr unsere Dschungeltour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.