2. Tag / Vormittags Dschungeltour

Im Dschungel schläft es sich gut😀 die Tiergeräusche waren wie Einschlafmusik. Die Nacht war leider sehr kurz, da wir bereits um 6.30 Uhr fertig gepackt für die Dschungeltour zum Frühstück erscheinen sollten. Es nieselte zu dieser Zeit ein wenig.

Was anziehen? Es war unheimlich schwül, eigentlich wären Badesachen angesagt gewesen, aber wir sollten nach Anweisung unseres Guides Edwin, nein kein Deutscher, lange Sachen anziehen, Gummistiefel, lt. seiner Devise:

„Do what i say, not do what i do“.

Also dann lange Trekkinghose und dünnes T-Shirt mit Moskitoschutz für die freien Hautstellen und ab zum Frühstück.

Wow, zum Frühstück gab es Eier und gebratenen Speck, welch Luxus, dad hatten wir kein einziges mal in den Hotels, aber in Peru können die einfach kein Frühstück😇😇.

Gut gelaunt ging es dann in den Dschungel. Wir sind zuerst ca. 10 Minuten den Amazonas flussaufwärts gefahren, dann setzte uns unser Bootsfahrer auf der anderen Seite des Flusses ab. Leider hatte sich das Wetter nicht verbessert, mittlerweile regnete es, was aber laut unseren Guide Edwin nur „sprinkle“ war. Okay, Rainforest und Rainseason😂. Bisher hatten wir ja richtig Glück mit den Wetter und warm war es ja, so dass das Nasswerden nicht wirklich störte, sondern die drückende Schwüle in ein angenehmes Wetter umwandelte.

Wir gingen ein Stückchen und Edwin erklärte uns, dass er uns ganz viel über den Regenwald erklären könnte, wir aber hier seien, um Tiere zu sehen, er machte das ganz spannend.

So wanderten wir durch den Regenwald und beim ersten Stopp war eine Vogelspinne sein Ziel. Leider hörte diese unsere Schritte, so dass wir nur noch ihre kleinen Babys sahen und ihr Hinterteil im Bau verschwinden. Leider ließ sie sich nicht mehr herauslocken.

Beim zweiten hatten wir mehr Glück, die ließ sich nach langem Bitten herauslocken, und da unser Guide vorher ein Handy von uns aufstellte, haben wir nun ein super tolles Video. Seht selbst:

(Video Spinne folgt…)

Das nächste Ziel war der kleine See in dem alles an Fischen, was es in diesen Teil des Amazonas gibt, schwimmen sollte, Zitteraal, Kayman, Sardinen und Pyranias😀. Kurz das Gefährt gewechselt, Regenponcho an, da es jetzt etwas richtig regnete und ab ging es. Unser Guide Dario musste hinten Paddeln und Edwin steuerte😀😀😀.

Edwin hatte Kekse dabei, um die Pyranias anzulocken, ja, ihr hört richtig, Kekse😂😂😂, er erklärte uns, dass sie weit nicht so gefährlich sind, wie in den Filmen dargestellt und sie auch nur in Seen und nicht in Flüssen vorkommen.

Auf der anderen Seite des Sees angekommen, sollten wir nun die großen Regenwaldbäume sehen.

Eigentlich waren wir streckenmäßig nur insgesamt 4 km unterwegs, aber 5 Stunden unterwegs, in denen wir sehr viel gesehen und erfahren haben. Leider aufgrund des Regens weniger Tiere, aber am Schluss ließen such noch ein paar Kapuzineräffchen blicken😀.


1 thought on “2. Tag / Vormittags Dschungeltour

  1. Liebe Peru Reiseblogger! Jede Reise geht mal zu Ende. Es war wirklich interessant und schön Euch auf dieser Reise zu verfolgen. Vor allem die eindrucksvollen Bilder und die tollen Berichte auf die wir jeden Tag gespannt gewartet haben ,hat uns viel Freude bereitet. Auch wir konnten von Peru ( dank Euch) viel sehen. Wünschen Euch einen guten Heimflug. Freuen uns auf Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.