Puno

Nach unserem tollen Vormittag im Tal der Condore hatten wir nun eine 6 stündige Busfahrt nach Puno vor uns, nicht wirklich prickelnd, aber da müssen wir jetzt durch😱 um an den TiticacaSee zu kommen.

Zwischendurch machten wir natürlich immer wieder Stopp an tollen Aussichtsplätzen. So auch am Mirador Langunillas, ein See auf 4.444m. Herrlich sage ich euch… Bei uns wäre ein solch toller See überfüllt von Touris, hier kein Mensch.

Seht selbst:

Kurz vor Ankunft hat unser Guide Dario erfahren, dass in Puno der letzte Tag eines kirchlichen Festes ist, so dass wir nicht mit unserem Bus bis ans Hotel kommen werden. Mel hat uns dann ca. 600 m vorher abgesetzt, was nicht wirklich weit war, allerdings mussten wir durch die tanzende Menschenmenge des Festivalumzuges. Was uns dann mit Hilfe einer lieben Polizistin auch sicher gelang.

Da der Umzug nur noch bis 19 Uhr ging, war nur kurzer Stopp im Hotel angesagt und dann ab ins Gewimmel.

Karnevalumzug 😁😁😁

Die Straßen waren gesäumt von Peruanern auf Plastikstühlen… crazy sage ich euch. Wir haben uns einfach in den Zug der tanzenden eingereiht😁😁

Hier ein paar Einblicke:

Hier noch ein paar Videos:

Danach ging es auch gleich weiter zum local market um Lebensmittel für unsere morgigen Gastfamilien zu kaufen. Handeln sollten wir laut Dario auch. Also sind wir losgezogen, um Bohnen, Käse und Nudeln zu kaufen. Da wollte mich die Verkäuferin doch glatt übers Ohr hauen und mir 650 Gramm Nudeln als 1 Kilo andrehen, aber nicht mit mir, also ich, die Tüte geschnappt und nochmal auf die Waage gelegt😂😂😂, und prompt durfte ich auf ein komplettes Kilo aufwiegen. Und wisst ihr was hier ein Kilo Käse kostet? 14 Soles, was soviel sind wie 3,50 Euro.

Jetzt nochmals kurz ins Hotel und dann ab zum Essen. Andi und ich hätten ja liebend gerne an der Straße gegessen. Aber Dario ist davon nicht begeistert gewesen, also, ins Restaurant😢.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.